Herzlich willkommen…

auf meiner Internetseite. Sie haben hier die Möglichkeit auch außerhalb von Facebook & Co. meine Stellungnahmen, Pressemitteilungen und Beiträge aus dem Sächsischen Landtag zu verfolgen.

Es gibt kein Recht darauf ungehindert Mörder zu werden

Wenn es nötig ist, muss die Polizei Gefährder mit dem letzten Mittel der Möglichkeiten – dem finalen Schuss – ausschalten. Wenn Leib und Leben von Menschen in erheblicher konkreter Gefahr sind und kein anderes Mittel tauglich ist, ist das der Fall. Unsere Polizisten müssen sich nicht selber in Lebensgefahr bringen, wenn sie uns schützen.
Wenn schon Menschen zum Opfer des Angreifers geworden sind, dann ist es keine Frage, dass sofort gehandelt werden muss.

Es gibt kein Recht darauf ungehindert Mörder zu werden.
Es gibt kein Recht darauf automatisch den Aufenthalt in Deutschland genehmigt zu bekommen. Islamisten sofort abschieben. Kriminelle ausländische Verbrecher und Wiederholungstäter sofort abschieben!!

Für ein sicheres Deutschland und eine durchsetzungsfähige Polizei.

Ich hoffe der Beamte aus Würzburg erhält die Rückendeckung, Kameradschaft und ggf. auch die Hilfe die er braucht.

Zahlen belegen: Beschwerdestelle der Polizei völlig überflüssig

polizei_sachsenLaut Sächsischer Zeitung, die sich auf eine Auskunft des Innenministeriums beruft, gab es seit Anfang des Jahres bei der zentralen Beschwerdestelle der Polizei über 130 Beschwerden und rund 220 sonstige Anliegen. Eine Auswertung der gerechtfertigten Beschwerden über Beamte habe dagegen noch nicht stattgefunden und könne erst 2017 vorgelegt werden. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Sebastian Wippel:

Crystal Meth: Gefahr noch lange nicht gebannt / Regierung unternimmt zu wenig

crystalIm ersten Quartal des Jahres 2016 wurde im Freistaat Sachsen nach Kontrollen 436-mal die Droge Crystal Meth beschlagnahmt. Insgesamt wurde eine Menge von 3.314,760 Gramm sichergestellt. Das geht aus der Antwort des sächsischen Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage des innenpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Sebastian Wippel, hervor (Drs. 6/5463). Im Vergleich zu den Vorjahren (Drs. 6/4518) hat sich damit nichts verbessert. Dazu erklärt Wippel: