4,2 Milliarden Euro für Sozialleistungen für Asylbewerber

Der Steuerzahler hat im vergangenen Jahr 4,2 Milliarden Euro für Sozialleistungen für Asylbewerber ausgegeben. Das Verrückte: die Kosten sind im Vergleich zum Vorjahr sogar gesunken. Doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Der Betrag ist viel zu hoch und eine der ersten Stellen, wo der Staat einsparen muss. Übrigens: die Kosten von Hartz4 für Asylbewerber kommen noch oben drauf!

Noch verrückter wird es, wenn man das Jahr 2016 heranzieht. Seitdem haben sich die Kosten nämlich halbiert. Es ist unfassbar, in welchen Dimensionen wir uns hier bewegen!
Wem es immer noch nicht verrückt genug ist, der wird staunen. Laut dem Asylbewerberleistungsgesetz müssen nicht nur Hilfen an neu ankommende Flüchtlinge gezahlt werden, sondern auch an abgelehnte oder nur zeitweilig geduldete. Das heißt also wir zahlen fröhlich für diejenigen, die nicht einmal im Land sein dürfen!

Das große Jahr der Massenmigration 2015 ist hier ein einschneidendes Ereignis. Vergleichen wir nämlich die Asylausgaben beispielsweise mit dem Jahr 2012 sind sie jetzt noch immer vier Mal so hoch. Die von der Bundesregierung geöffneten Grenzen und vermittelte Botschaft „kommt zu uns“ hat nicht nur die Tore für Verbrecher und Terroristen geöffnet, sondern auch Milliarden an Steuergeldern gekostet. Und wir reden hier nur von den Kosten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Hartz4 und alles weitere muss noch oben drauf gerechnet werden.

Mit dieser kopflosen Politik muss Schluss sein!