AfD wirkt: Ab Freitag beim Einkaufen keine Maske mehr!

Der Druck der freiheitlichen Opposition hat geholfen. Seit langem haben wir als Partei gefordert, bei einer Inzidenz unter 10 die Maskenpflicht aufzuheben. Zumindest beim Einkaufen wird diese Forderung jetzt umgesetzt.

In den vergangenen Verordnungen hat die Landesregierung das noch anders gesehen. Dass sie jetzt so entschieden hat, ist auch ein Verdienst unserer anhaltenden Oppositionsarbeit. Wir haben den Druck auf die Regierung ständig hoch gehalten. Das hat Wirkung gezeigt und die AfD-Forderung wurde jetzt umgesetzt.

Unsere Kritik betrifft aber auch den Inzidenz-Wert an sich. Seit langem haben wir gefordert, sich nicht mehr nur an diesem Wert zu orientieren, sondern nach Tatsachen wie der Bettenbelegung in Krankenhäusern. Auch das will das Robert-Koch-Institut jetzt umsetzen und als neuen Maßstab festlegen.

Doch die Arbeit muss weitergehen und es darf nicht bei diesem kleinen Erfolg bleiben. Neu sind nämlich auch die Pläne, zum Schuljahresbeginn in den Schulen eine Maskenpflicht einzuführen. Und das bereits ab der 5. Klasse! Zusätzlich sollen die Kinder sogar noch zwei Mal pro Woche getestet werden.

Das ist absolut unverhältnismäßig. Wir wissen doch längst, dass Kinder von dem Virus kaum betroffen sind, warum sollte man sie in der Schule dann so behandeln?