Kategorie: Soziales Engagement

Unterstützung für einen krebskranken polnischen Jungen

Spende_PL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finanzielle Unterstützung für einen krebskranken polnischen Jungen, der eine aufwändige Augen-OP über sich ergehen lassen musste. Das Geld wurde gesammelt, wobei der größte Teil von einem polnischen Sportler stammt, der seine Olympia-Medaille für den Jungen versteigert hatte! Wir konnten mit den Spenden die Eltern dabei unterstützen, ihrem Kind während der OP bei einem Spezialisten an der Seite zu stehen.

Hilfe für die CSI – Christian Solidarity International

csi

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Dezember spendete der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel für die CSI.
Die CSI ist eine christliche-humanitäre Menschenrechtsorganisation für Religionsfreiheit und Menschenwürde.
Bei ihr arbeiten Christen aus verschiedenen Konfessionen zusammen und fordern Religionsfreiheit für alle Menschen. Ihre Hilfe gilt dabei vor allem den verfolgten Glaubensgeschwistern. Sie sind diejenigen, die weltweit am meisten leiden.

logo

Spende für den Weisser Ring e. V.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel spendete an den Weisser Ring e. V.
Der Weisser Ring e. V. hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind – auch deren Angehörigen. Er tut dies als gemeinnütziger und einziger bundesweit tätiger Opfer­hilfe­verein.

weisser_ring_logo

Spende an Stiftung Lichtblick

Der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel spendete für die Stiftung Lichtblick.
Lichtblick hilft dort, wo sonst niemand einsteht und Unterstützung doch dringend nötig ist: Unschuldig in Not geratenen Menschen in Sachsen, die krank, schwach oder vom Schicksal benachteiligt sind.

lichtblick_logo

Karten klopfen auf dem Monumentberg bei Groß Radisch

Am Freitag, den 21. Oktober, war es wieder so weit. Der Kultur- und Heimatverein lud zum mittlerweile traditionellen Skatturnier in der Baude “Lausitzblick” ein. Etwa 30 Skatfreunde aus den Gemeinden um Hohendubrau haben sich getroffen und es wurde wieder gereizt und gestochen, was das Zeug hält.

Sebastian Wippel nahm die Einladung zur Eröffnung sehr gerne an und ließ es sich nicht nehmen 150 Euro für die Preisgelder und den Siegerpokal zu spenden. Er meinte nach seiner Begrüßungsrede zur Turniereröffnung:

“Das seit etwa 1820 entwickelte Skatspiel ist ein beliebter traditioneller und sportlicher Zeitvertreib und genießt unter uns eine hohe Anerkennung und Aufmerksamkeit, weil Geselligkeit, sportlicher Wettbewerb, Spielspaß und Fairness dabei eine große Rolle spielen. Ich wünsche den Skatfreunden und dem Heimatverein Groß Radisch weiterhin „Gut Blatt“ und viel Erfolg.”

Spende für den Stadthallengarten

Der Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel (AfD) spendet 200 Euro für die notwendigen Reparatur- und Umbaumaßnahmen, damit der Stadthallengarten als neuer Spielort für das alljährliche Sommertheater genutzt werden kann. Dazu muss vor Ort u.a. eine Bühne sowie eine Zuschauertribüne für über 400 Besucher errichtet und der Gastronomiebereich hergerichtet werden.

Sebastian Wippel meint: „Ich unterstütze gerne den Spendenaufruf des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau und bitte alle Freunde des Theaters, der Görlitzer Stadthalle und allgemein des Kulturlebens in und um Görlitz um Mithilfe, damit der Stadthallengarten mit dem Sommertheater wiederbelebt werden kann. Ein großes Dankeschön gilt auch dem Förderverein Stadthalle Görlitz e.V., der sich unermüdlich für den Erhalt und die Wiedereröffnung dieser bedeutenden Kulturstätte einsetzt.“

Spendenscheck überreicht

Parkeisenbahn26.04

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 26. März 2016 übergaben der Vorsitzende des AfD Kreisverband Görlitz, Thomas Weigt, und der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel dem Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn Verein einen Spendenscheck über 1.000 Euro. Das Geld, welches lokale Unternehmer und Sebastian Wippel auf Bitten der konservativen Partei zur Verfügung gestellt haben, soll dazu verwendet werden, das Dach des Lokschuppens schnellstens erneuern zu lassen. Die Reparatur ist nötig und wird mit Fördermitteln unterstützt. Für die ehrenamtlichen Mitglieder des 40 Jahre alten, kleinen, aber sehr bekannten Vereins war es allerdings nahezu unmöglich, den Eigenanteil von ca. 4.000 Euro aufzubringen. Nach Angaben von Wippel sei es der AfD ein großes Anliegen, auch junge Traditionen in der Heimat zu erhalten. Davon könne man ohne Übertreibung sprechen, denn an dem Nachbau der „Adler“ erfreut sich nun bereits die dritte Kindergeneration.

Spenden Januar bis März 2016

  1. Januar 2016: Geldspende für die weitere Ausstattung des Projektes „Elchstark! Wir für Deine Sicherheit“ des Vereins Görlitz für Familien e.V.
  2. Februar 2016: Geldspende für ein bedürftiges Einbruchsopfer, dessen Bargeld gestohlen wurde.
  3. März 2016: Geldspende an den Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn e.V. für eine dringende Dachreparatur am Lokschuppen.

Freiwillig Tempo 30 – Eine Aktion in Zusammenarbeit mit der deutschen Verkehrswacht

Geschwindigkeitsmessung in Rietschen, warum?

als Landtagsabgeordneter bin ich oft in meinem Landkreis Görlitz unterwegs um mit Ihnen über aktuelle Fragen, Probleme und Lösungen zu sprechen. In Bürgergesprächen und bei Treffen mit Anwohnern der Gemeinde Rietschen aber auch mit Anwohnern der angrenzenden Ortschaften, kam sehr oft der Wunsch ins Gespräch, mehr für die Verkehrssicherheit an der B115 zu unternehmen. Besonders der Lkw-Verkehr durch ihre Gemeinde wird als sehr störend empfunden. Verkehrsbereiche, wie am Kindergarten und am Bahnübergang, wo oft die erlaubten 50 km/h überschritten werden, sind deshalb ernst zu nehmende Gefahrenstellen für unsere Bürger.

Wie kann ich helfen?
Damit ich mir weitere Sachkenntnis verschaffen kann, nahm ich  Verbindung zu Verkehrsvereinen auf um mit einer gemeinsamen Aktion auf den Missstand hinzuweisen und geeignete Maßnahmen für die Bürger zu erproben. Deshalb wird mit Unterstützung der Verkehrswacht Niederschlesische Oberlausitz e.V. in den nächsten Tagen eine Geschwindigkeitsmessung, verbunden mit einer Plakataktion an der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße B115 vorgenommen. Mit den zu erwartenden Ergebnissen werde ich für Sie bei den Behörden um eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 werben. Denn Tempo 30 innerhalb geschlossener Ortschaften ist ein klares Bekenntnis für mehr Sicherheit und Lebensqualität in unseren Städten und Dörfern, nicht nur direkt vor Kindergärten, Schulen, Seniorenheime und Krankenhäuser.

Welche Vorteile hat das?
– mehr Sicherheit auf unseren Straßen
– eine Minderung der Unfallgefahren
– mehr Klarheit und Übersichtlichkeit im Verkehrsgeschehen
– ein flüssiger und gleichmäßiger Verkehrsablauf
– eine Reduzierung der Lärm-, Schmutz- und Abgasbelastungen