Kategorie: Soziales Engagement

Freiwillig Tempo 30 – Eine Aktion in Zusammenarbeit mit der deutschen Verkehrswacht

Geschwindigkeitsmessung in Rietschen, warum?

als Landtagsabgeordneter bin ich oft in meinem Landkreis Görlitz unterwegs um mit Ihnen über aktuelle Fragen, Probleme und Lösungen zu sprechen. In Bürgergesprächen und bei Treffen mit Anwohnern der Gemeinde Rietschen aber auch mit Anwohnern der angrenzenden Ortschaften, kam sehr oft der Wunsch ins Gespräch, mehr für die Verkehrssicherheit an der B115 zu unternehmen. Besonders der Lkw-Verkehr durch ihre Gemeinde wird als sehr störend empfunden. Verkehrsbereiche, wie am Kindergarten und am Bahnübergang, wo oft die erlaubten 50 km/h überschritten werden, sind deshalb ernst zu nehmende Gefahrenstellen für unsere Bürger.

Wie kann ich helfen?
Damit ich mir weitere Sachkenntnis verschaffen kann, nahm ich  Verbindung zu Verkehrsvereinen auf um mit einer gemeinsamen Aktion auf den Missstand hinzuweisen und geeignete Maßnahmen für die Bürger zu erproben. Deshalb wird mit Unterstützung der Verkehrswacht Niederschlesische Oberlausitz e.V. in den nächsten Tagen eine Geschwindigkeitsmessung, verbunden mit einer Plakataktion an der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße B115 vorgenommen. Mit den zu erwartenden Ergebnissen werde ich für Sie bei den Behörden um eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 werben. Denn Tempo 30 innerhalb geschlossener Ortschaften ist ein klares Bekenntnis für mehr Sicherheit und Lebensqualität in unseren Städten und Dörfern, nicht nur direkt vor Kindergärten, Schulen, Seniorenheime und Krankenhäuser.

Welche Vorteile hat das?
– mehr Sicherheit auf unseren Straßen
– eine Minderung der Unfallgefahren
– mehr Klarheit und Übersichtlichkeit im Verkehrsgeschehen
– ein flüssiger und gleichmäßiger Verkehrsablauf
– eine Reduzierung der Lärm-, Schmutz- und Abgasbelastungen

Unterstützung Europamarathon 2015

.europamarathon2015

Europamarathon 2015. Mit einer Spende für zwei so genannte “Kilometer-Patenschaften” beteiligte ich mich an der Unterstützung dieses mittlerweile europaweit bekannten Görlitzer Sportereignisses. Sport hält gesund, auch wenn es nicht unbedingt für jeden gleich ein Marathonlauf sein muß. Diese Veranstaltung ist  mir wichtig, weil gemeinsames Sporttreiben die Völker verbindet, obwohl die Sportler im individuellen Wettstreit stehen.

Darüber hinaus ist die Veranstaltung auch ein Werbeträger für die Stadt und die Region. Vielleicht sehen wir den ein oder anderen Sportler mit seiner Familie als Gäste unserer Stadt demnächst wieder.

Trotz des Regengusses zwischendurch war es ein erfolgreicher Höhepunkt des Veranstaltungsjahres in unserer Europastadt Görlitz Zgorzelec.

Vielen Dank auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Behördenmitarbeiter, die den Autofahrern gebetsmühlenartig erklären durften, warum sie heute den ein oder anderen Umweg in kauf nehmen mussten.

 

Spende an Nachwuchskicker

Fussballjungs-Spendentag

Den Jungs vom SV Blau-Weiß Deutsch Ossig wurden bei einem Autodiebstahl ihr Trikotsatz und Bälle gestohlen. Das nahm ich zum Anlass, ihnen unter die Arme zu greifen. Mit einer Spende von 300 Euro für die Neubeschaffung soll neues Material für die Nachwuchskicker beschafft werden können.
————-
Dies war die erste Spende für Zwecke der ehrenamtlichen gesellschaftlichen Arbeit. Damit möchte ich insbesondere die Jugendarbeit und die Arbeit von Jungen Menschen in unserer Region unterstützen. Die Jugend soll hier bleiben wollen und können, oder wieder den Weg in die Heimat finden.
Wer Ideen für fördernswerte Projekte hat, ist eingeladen sich bei mir oder meinen Mitarbeitern zu melden, sich formlos, aber aussagekräftig zu bewerben.