Kategorie: Technologie & Digitalisierung

Deutschland bei Strompreisen weltweit bald auf dem ersten Platz – Die Bundesrepublik ist auf einer Stufe mit Entwicklungsländern!

Uganda, Kenia, Ruanda – mit all diesen Ländern hat die Bundrepublik Deutschland auf den ersten Blick nicht allzu viel gemeinsam. Doch dank der von Inkompetenz und links-grünen Ideologie durchdrungenen Regierungen der letzten 16 Jahre haben wir inzwischen mit solcherlei Entwicklungsländern zumindest etwas, das uns vereint: Die exorbitant hohen Strompreise!

Zu diesem Ergebnis ist das Vergleichsportal Verivox nach der Analyse von 133 Ländern gekommen. Insgesamt lagen wir im zweiten Quartal dieses Jahres im internationalen Ranking auf Platz 15 – die massiv gestiegenen Strompreise der letzten Monate sind dabei also noch gar nicht einberechnet worden! Die meisten anderen Staaten mit noch höheren Strompreisen sind von Krisen und Armut gebeutelte Länder, in denen sich manche Einwohner Elektrizität nicht einmal leisten können.

Unter den G20-Ländern sind wir mit großem Abstand gar das Land mit der teuersten Elektrizität! Italien, das auf Platz zwei folgt, ist bereits 10 Cent pro Kilowattstunde günstiger gestellt als wir. In vielen anderen Ländern mit hohem Lebensstandard ist Strom kaufkraftbereinigt sogar mindestens die Hälfte günstiger als hierzulande. Dazu gehören beispielsweise Kanada, Norwegen, die USA, Schweiz, Finnland, Schweden und die Niederlande.

Was ist bloß passiert? Wir befinden uns an einem Punkt, an welchem Personen mit hohem Einkommen es sich aufgrund ihres Wohlstandes leisten können, grüne Politik zu wählen, während Menschen unterer Einkommensklassen sich in Anbetracht der steigenden Energiepreise bald nicht einmal ihre Wohnung geschweige denn den Weg zur Arbeit finanzieren können – es kann nicht sein, dass der abendliche Lampenschein bald zum Luxusgut wird!

Vor nicht allzu langer Zeit galt Deutschland als Vorreiter des weltweiten technischen und industriellen Fortschritts. Augenscheinlich von diesem Erbe geprägt versuchte Merkel mitsamt ihrem Anhängsel in den letzten 16 Jahren durch ihre „grünen Energien“ erneut ein Vorzeigebeispiel für die ganze Welt zu sein. Und zumindest zu einem Teil wird sie recht behalten: Wir können uns gewiss sicher sein, ein Beispiel für die Welt zu werden – jedoch wohl nicht auf die Art und Weise, wie die sich die Verantwortlichen das ursprünglich erhofft haben dürften.

China: Kernfusion statt Industrie-Windmühlen

Energie der Zukunft: Während Deutschland tausende Windmühlen aufstellt und sich durch exorbitante Strompreise deindustrialisiert, gelingt China der nächste technologische Durchbruch.

Im Kernfusionsreaktor EAST in Hefei gelang es den Forschern, die Kernfusion für zehn Sekunden aufrecht zu erhalten. Da es sich um einen Test handelte, wurde der Reaktor danach abgeschaltet.

Der Focus-Autor schreibt: „Wenn die Menschheit eine Möglichkeit zur Erzeugung einer stabilen Kernfusion findet, wären unsere Stromprobleme wahrscheinlich gelöst.“

Radioaktiver Abfall oder Ähnliches entsteht bei diesem Verfahren nicht.

Die Chinesen zeigen wie man es richtig macht: Massiv in Bildung, Forschung und Innovation investieren; langfristig denken, statt mit hysterischen ad hoc-Entscheidungen – man denke an Atom- und Kohleausstieg – Innenpolitik treiben und Geld für hypermoralische Großprojekte verschleudern.

Dank unserer Eliten ist Deutschland auch energietechnologisch längst ins Hintertreffen geraten.

Übrigens haben wir als sächsische AfD-Fraktion jüngst beantragt, das bisher nur stiefmütterlich behandelte Forschungs- und Entwicklungsfeld der Kernfusion an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen aktiv zu fördern. Bereits bestehende Projekte im Bereich der Grundlagenforschung sollen zudem langfristig unterstützt und ausgebaut werden (Drs.-Nr.: 7/3839).

Wir wollen, dass Sachsen im Bereich der Kernfusion ein international beachteter Forschungsstandort wird.

Dafür müssen wir wegkommen vom ideologisch motivierten Einbahnstraßen-Denken der Regierung. China zeigt, wie’s geht.


https://m.focus.de/auto/elektroauto/power-auch-fuer-elektroautos-sechsmal-heisser-als-die-sonne-loest-chinas-fusions-reaktor-unser-stromproblem_id_12681091.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-finanzen&fbc=facebook-focus-online-finanzen&ts=202012011544&cid=01122020&fbclid=IwAR2BOJk3zZupmnZw7O_PUBuNiI1-GFi9BEr0sOhF0nAcZGsRa7G3Gxjr_GQ