Corona-Kurs der Regierung ist nicht alternativlos

Was waren das nicht für Horrorprognosen: Wenn die Briten ihren Corona-Kurs lockern, werden etliche Menschen sterben, so hieß es unter anderem in den öffentlich-rechtlichen Medien. Einige Wochen später hat man sich dort zu korrigieren: Die Corona-Zahlen sind nämlich gesunken!

Die vollen Fußballstadien bei der EM in England wurden auch von deutschen Politikern und Medien durchweg negativ beurteilt. Man hat versucht die britische Regierung als verantwortungslos und waghalsig zu diffamieren. Doch seit Wochen sinkt die Inzidenz in Großbritannien, trotz der kompletten Öffnung! In Deutschland denkt man hingegen nicht daran die Maßnahmen zu lockern. Derweil plant man sogar seelenruhig Ungeimpfte vom Restaurant- und Kneipenbesuch auszuschließen.

Das Beispiel Großbritannien zeigt aber, dass man sich aus deutscher Perspektive nicht immer so arrogant und lehrmeisterlich gegenüber anderen Lösungswegen äußern sollte. Es gibt andere Möglichkeiten mit der Corona-Pandemie umzugehen als es die Bundesregierung tut. Gemessen an den früheren Corona-Wellen ist die Sterberate bei den Briten nämlich sehr gering, ebenso wie die Krankenhauseinweisungen.

Warum hält aber die Bundesregierung so an ihrem starren Kurs fest?