Ein Drittel der Deutschen haben kein Vertrauen in die Demokratie – Das Ergebnis politischen Versagens der letzten Jahre!

Es sind Zahlen, welche die Vertreter der Altparteien wachrütteln sollten: Einer Umfrage der Körber-Stiftung nach traut inzwischen gut ein Drittel der Deutschen Gesamtbevölkerung der Demokratie nicht mehr zu, als politisches System noch eine Zukunft zu haben! Politische Organe wie etwa der Bundestag oder Bundesrat schneiden ähnlich schlecht ab. In Parteien vertrauen der Umfrage zufolge inzwischen sogar nur noch 20 Prozent!

Solche Zahlen sind für eine demokratische Republik wie die unsere ein Desaster – so zeigen die Umfrageergebnisse doch eindeutig, dass ein großer Anteil der deutschen Bevölkerung sich von ihrem eigenen Staat nicht länger vertreten sieht. Und ich bin ehrlich: mich überraschen diese Ergebnisse in keiner Weise.

Insbesondere die letzten zwei Jahrzehnte haben eine Vielzahl politischer Kontroversen hervorgerufen, die das Vertrauen in das politische System erschüttern ließen: Von der hauptsächlich durch Deutschland getragenen Griechenlandrettung, über die weiterhin seit dem Jahre 2015 anwährende Flüchtlingskrise bis hin zu der massiven Missachtung von Grundrechten durch die in jeden Lebensbereich reinschneidenden Corona-Verordnungen – all diese Ereignisse eint der Umstand, dass ein nicht zu missachtender Anteil der Bevölkerung von der Entscheidungsfindung gänzlich ausgeschlossen wurde. Stattdessen wird in einem immer größer werdenden Maße Minderheitenpolitik betrieben, die deutsche Familie durch schlichte „Lebensgemeinschaften“ und Gender-Gaga nachhaltig in ihrem Fundament erschüttert und das Leben durch weiter steigende Lebenserhaltungskosten unbezahlbar gestaltet.

Dabei kann es sich eine Demokratie nicht erlauben, einen großen Teil der Bevölkerung zu ignorieren, oder gar gänzlich auszugrenzen! Wut und Resignation sind die Folge – und das kann in keinem Falle für ein demokratisches Zusammenleben förderlich sein. Doch außerhalb der AfD stößt das inzwischen auf taube Ohren. Umso wichtiger ist es, dass wir uns auch weiterhin dafür einsetzen, allen Deutschen die Möglichkeit zu geben, sich tatsächlich an politischen Entscheidungen zu beteiligen und so auch wieder eine Stimme zu erhalten – denn anders lassen sich solche Entwicklungen nicht beseitigen!