Hunderttausende Arbeitsplätze sind bedroht: Grüne Klimapolitik führt Wirtschaft in den Ruin

Wer CDU oder SPD wählt, wählt Grün und gleichzeitig auch den wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands. Wer das nicht glauben will, bekommt es jetzt schwarz auf weiß. Hunderttausende Arbeitsplätze in der Automobilindustrie sind bedroht. Doch nicht nur dort, auch die Kohleindustrie in der Lausitz soll deutlich früher eingestellt werden als mit der Regierung vereinbart. Alternativprogramme gibt es keine.

Die Grünen „haben noch nie einen Konsens oder Kompromiss akzeptiert. Für sie zählt immer nur: Alles für mein Klientel – kost es, was es wolle.“ So heißt es in einem Schreiben des Betriebsrates von LEAG. Der Konzern hatte sich mit der Regierung auf einen Kohleausstieg im Jahr 2038 geeinigt, sodass genug Zeit sei, Alternativen für diese Wirtschaftszweig zu erarbeiten.

Doch die Ministerin scheint sich nicht an diese Abmachung halten zu wollen. Der Druck der Grünen ist offenbar zu groß. Dass deshalb ganze Existenzen von Familien auf dem Spiel stehen, scheint für die Regierende nicht die höchste Priorität zu haben. Für den Betriebsrat ist dieses Verhalten „erschreckend und skandalös.“ Und da haben sie vollkommen recht, für eine grüne Agenda dürfen wir nicht die Zukunft der Menschen aufs Spiel setzen. Ich stehe zu 100% hinter dem Werk und dem Betriebsrat. Politische Verlässlichkeit ist das Mindeste, was man erwarten kann.

Ein ähnliches Schicksal droht der Automobilindustrie. Sie garantiert in Deutschland Hunderttausende Jobs. Doch auch damit wird in Anbetracht der grünen Klimapolitik bald Schluss sein. Da die klassischen Benzin- und Dieselmotoren den Elektromotoren weichen müssen, werden bis zum Jahr 2025 über 200.000 Jobs wegfallen. Das berichtet das Ifo-Institut.

Diese Alarmsignale müssen wir ernst nehmen! Anstatt das Problem durch eine radikale Klimapolitik zu verschärfen, sollten die Politiker ihrer Hauptaufgabe nachkommen und Lösungen für die Arbeiter finden.

Meiner Meinung nach sollte man überhaupt nicht auf die Kohlewirtschaft verzichten. Und auch nicht auf den Verbrennungsmotor. Außerdem ist es das Mindeste, wenn man sich mit der Regierung auf etwas geeinigt hat, dass man sich darauf verlassen kann. Unsere Regierung verliert täglich mehr ihrer restlichen Glaubwürdigkeit.