Kenia-Forderung nach Gratis-Tanken für Staatsdiener – Wippel: “Zahlt eure Rechnungen selber!”

Angehörige des öffentlichen Dienstes sollen künftig ihre Elektroautos kostenlos aufladen dürfen. So steht es im Kenia-Koalitionsvertrag.

Dahinter stecken die SPD und Verkehrsminister Martin Dulig. Die CDU hatte offenbar keine Einwände.

Mit dem Gratis-Tanken wollen die Koalitionäre Staatsbedienstete zum Umstieg auf E-Mobilität verleiten.

Die Bild rechnet vor: Wenn nur zehn Prozent der sächsischen Staatsdiener auf den Stromer umsteigen, fallen pro Akku-Ladung etwa 100.000 Euro an.

Kaum vorstellbar, welche Summe das Gratis-Fahren der Staatsdiener den Steuerzahler pro Jahr kosten wird. In jedem Fall wird der Otto Normalbürger künftig dafür blechen, dass bereits üppig verdienende Staatsbeamte mit schnieken E-Autos umher touren.

Die alleinerziehende Kassiererin, die sich dank grüner Politik den Tank vom Mund absparen muss, darf künftig die Fahrtkosten grüner Ministerialmitarbeiter bezahlen. Das ist pervers.

Zudem hat sich bereits allgemein herumgesprochen, dass E-Autos NICHT klima- oder umweltfreundlich sind. Die Stromgewinnung und Batterieproduktion ist ebenfalls stark emissionsbehaftet. Der Abbau seltener Erden wie Lithium trocknet Grundwasservorräte aus und zerstört Lebensraum. In den betroffenen Regionen kommt es in den Rohstoffminen häufig zu Kinderarbeit unter schrecklichen Bedingungen.

Elektrofahrzeuge sind keine „saubere Technologie“.

Wer mit Strom fahren will, soll seine Rechnung gefälligst selber bezahlen.

Erst recht Staatsfunktionäre mit Premiumgehältern.

Bild 2019. Brisanter Elektro-Plan für Sachsen. Gratis-Tanken für Staatsdiener. 03.12.2019. https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/sachsen-brisanter-elektro-plan-gratis-tanken-fuer-staatsdiener-66432622.bild.html.