Kretschmer macht Sachsen wohl bald wieder dicht – Echte Solidarität statt erneutem Lockdown!

In der kommenden Woche fällt das Urteil: Am Montag findet im sächsischen Landtag eine Sondersitzung zur derzeitigen Corona-Lage statt. Und so wie es aussieht, stehen derzeit alle Signale wieder auf „Lockdown“.

Eine langfristige Entspannung der Lage wird so nicht zu erwarten sein. Das Einzige, was hierdurch weiter begünstigt wird, ist die sowieso bereits stark vorangeschrittene gesellschaftliche Spaltung. Wir wissen inzwischen doch ganz genau, dass die Wirkung der Impfstoffe nach mehreren Monaten wieder nachlässt – umso unverständlicher, dass ausgerechnet die Ungeimpften nun wieder die Sündenböcke sein sollen.

Um der aktuellen Lage Herr zu werden, hilft faktisch doch nur eine Methode: Der Freistaat muss all seinen Bürgern wieder kostenlose Tests zur Verfügung stellen und die Ungleichbehandlung zwischen Geimpften, Genesenen und Ungeimpften beenden! Alle anderen Strategien können getrost als gescheitert betrachtet werden. Anstatt die Bevölkerung weiter zu gängeln, kann so die Normalität wieder zurückkehren! Menschen werden dann angehalten, sich testen zu lassen und sich bei einer Infektion mit dem Corona-Virus gegebenenfalls zurückzuziehen – das nennt man auch Solidarität! In der Vergangenheit hat diese Herangehensweise doch auch funktioniert? Dann lässt es sich auch nicht mehr begründen, gesunde Menschen – egal ob geimpft oder nicht – vom normalen Leben auszuschließen.

Der nächste Schritt wäre dann, endlich das Politik- und Systemversagen im Gesundheitswesen anzuerkennen. Anders kann es nicht bezeichnet werden, wenn ein Anteil von 10 bis 20 Prozent Corona-Patienten auf Intensivstationen ein gesamtes Gesundheitssystem zum Kollabieren bringen, weil politisch jahrelang ein Personal-, Betten- und Krankenhausabbau vorangetrieben bzw. zugelassen wurde!

Zu guter Letzt noch eine Anmerkung meinerseits: Ich kann es vollends verstehen, wenn niemand mehr Lust auf das ewige Testen hat. In persönlichen Gesprächen mit Ihnen stelle ich nur allzu gut fest, dass das Maß voll ist. Doch seien wir ehrlich: Die einzig ansatzweise zuverlässige Möglichkeit, eine mögliche Coronainfektion festzustellen und möglichst nicht zu verbreiten, ist ein Test. Diese sind nervig, ja – doch diese Herangehensweise ist weitaus besser als alles zu schließen, Existenzen zu gefährden und die gesellschaftliche Spaltung sowie die Aushebelung unserer Grundrechte noch eine Minute länger mitzutragen!

Wir müssen und werden lernen mit dem Virus zu leben, akut gibt es aber ein Problem, das wir angehen müssen!