Lieber die Oma besuchen statt sie für grüne Politik zu mobilisieren!

Wenn mittlerweile Kinder instrumentalisiert werden, um ihre Großeltern von „grüner“ Politik zu überzeugen, dann sind wir tief gesunken. Die Grünen-Weltverbesserer schrecken offenbar vor keinem Mittel zurück, um ihre Ideologie an den Bürger zu bringen.

Mit Untergangsszenarien und Endzeitprognosen machen die Klima-Fanatiker schon lange Stimmung gegen diejenigen, die nicht alles dem Ziel der C02-Reduzierung unterordnen. Dazu muss nochmal gesagt werden, Deutschland hat einen Anteil am weltweiten C02-Ausstoß von ca. 2 Prozent. Man sollte sich also nicht immer so wichtig nehmen und für den Mittelpunkt der Erde halten!

Auf einer Internetseite mit dem Titel „Enkelkinderbriefe“ gibt es Briefvorlagen für Kinder, die ihre Oma überzeugen sollen, „Grün“ zu wählen. Diese Leute müssen ihre Großeltern ja grundsätzlich für senil und bekloppt halten, wenn man ihnen jegliche eigene Entscheidungsfindung abspricht. Als hätte die Großeltern kein eigenes Entscheidungsrecht mehr.

Doch das haben sie. Ganz im Gegenteil zu den Kindern, die nicht ohne Grund erst mit der Volljährigkeit zur Wahl gehen dürfen. Und das soll auch so bleiben. Kinder sollen Kinder bleiben dürfen.

Also liebe Kinder, besucht eure Oma, esst ein leckeres Stück Kuchen mit ihr und erfreut euch des Lebens. Lasst euch nicht von den Angstmachern beeinflussen! Unsere Großeltern wissen schon selbst was sie machen.