Mehr Einschränkungen für Gesunde: Sind wir keine freien Menschen mehr?

Der Staat hat harte Bandagen angelegt und tut alles, um die Bürger zu einer Impfung zu drängen. So steht der nächste Eingriff in unsere Grundrechte bevor, der beispielslos in der Geschichte der Demokratie ist.

Der Gesetzesentwurf liegt schon in der Schublade: Wer in Quarantäne muss und keine Impfung hat, der soll in Zukunft vollkommen auf seine Lohnzahlung verzichten. Weder der Arbeitgeber noch der Staat werden die Kosten auffangen. Die Menschen werden bewusst in die Armut geworfen, wenn sie nicht auf Linie sind und sich nicht impfen lassen wollen. Und das alles bei einem Impfstoff, der eine Notzulassung erhalten hat und keine Langzeiterfahrungen nachweisen kann.

Diese Entscheidung soll einzig und allein dazu da sein, um den Impfdruck zu erhöhen. Manche Menschen können gar nicht krank werden, weil sie möglicherweise schon Antikörper gebildet haben, dennoch müssen sie dann in Quarantäne und auf ihren Lohn verzichten. Man wird für seine Gesundheit noch bestraft, da sind wir mittlerweile angekommen.

Der Gesunde, der in Quarantäne muss, obwohl er nichts hat, der ist im Sinne der Gefahrenabwehr nicht verantwortlich für die Krankheit. Wenn Nichtverantwortliche für eine Gefahr in Anspruch genommen werden, sind sie zu entschädigen!

Wir sind als freie Menschen geboren, diese Freiheit garantieren uns unsere Grundrechte. Das lassen wir uns auch nicht von den Regierungsparteien wegnehmen, die willkürlich anmutende Gesetze erlassen, die die Bürger schikanieren. Wir wollen selbstbestimmt bleiben und uns nicht wegen einer so genannten Pandemie, in der die Gesunden eine Bedrohung sind, einsperren lassen! Wir müssen unsere Kritik daran weiter laut äußern!