Polizei muss sich mit Spezialwesten gegen Messerangriffe schützen

Weil immer mehr Polizisten mit Messern angegriffen werden, wurden sie nun mit stichsicheren Westen ausgestattet. 6000 neue Westen schaffte das Innenministerium an. Bereits vorhandene Westen werden nachgerüstet. Sie werden sicher gemacht gegen Projektile und Messerstiche. Insgesamt kostet die Sicherheitsmaßnahme gut zwei Millionen Euro. Dazu erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Diese Neuanschaffung ist eine wichtige und richtige, längst überfällige Entscheidung. Das Geld dafür war bereitgestellt. Dennoch muss man die Frage stellen, warum nicht alle Polizisten mit einem Mal die neuen guten Westen erhalten. Ziel muss es sein, dass die komplette Umrüstung im ersten Halbjahr 2016 abgeschlossen ist. Nun müssen auch zudem dringend die Streifenwagen mit so genannten ballistischen Helmen ausgestattet werden, um sie im Notfall aufsetzen zu können. In den Wagen gehören auch moderne Spezialwesten, die Angriffen größerkalibrigen Waffen standhalten.“