Protest gegen die Schulschließung ist wichtig

Der Protest gegen die Schließung der Schulen geht auch in Görlitz weiter. Gestern Abend habe ich gesehen, wie Eltern die Schuhe ihrer Kinder der Justitia zu Füßen gelegt haben. Die symbolische Aussage der Aktion war eindrucksvoll: Ist das Recht noch auf unserer Seite?
 
Diese Frage stelle auch ich mir in Anbetracht des Handelns der Regierung oft. Gerade die jetzigen Maßnahmen vergrößern meine Zweifel an der aktuellen Regierung. Kinder müssen doch in die Schule, das ist vollkommen klar. Sich extra dafür einsetzen zu müssen, ist absurd. Der Schulbesuch muss eine Selbstverständlichkeit sein. Dafür sollte man nicht extra protestieren müssen.
 
Auch Kinderärzte sagen, dass gerade für jüngere Kinder im Grundschulalter faktisch keine Gefahr besteht. Sie sind gar keine Treiber der Pandemie (Infektionen bei Kindern korrelieren mit den allgemeinen Infektionsraten, aber laufen dem nicht vor). Und ältere Schüler kann man regelmäßig testen lassen. Es gäbe also durchaus Möglichkeiten, die Schulen wieder zu öffnen und im Falle eines potenziellen Krankheitsfalles auch offen zu lassen.
 
Warum wird das nicht gemacht? Wo bleibt der Aufschrei von den Grünen und Linken, die sich sonst doch immer auf die Fahne schreiben, sich für unsere Kinder einzusetzen? Ihr unnötiges Anliegen Kinderrechte in das Grundgesetz zu schreiben, beweist sich als Farce, weil dieselben Parteien dieses Grundrecht auf die Coronamüllhalde zu den anderen Grundrechten kippen würden.