Verleihung des Goldenen Meisterbriefs in Dresden – Eine Anerkennung altehrwürdigen Handwerks!

Wir gratulieren! Am vergangenen Donnerstag wurden in einem würdigen Rahmen Handwerkern für ihr 50-jähriges Meisterjubiläum die Goldenen Meisterbriefe überreicht. Innerhalb der Njumii, das Bildungszentrum des Handwerks in Dresden, erhielten Meister tradierter Disziplinen wie etwa der Schmiedekunst und der Kürschnerei nach langer regionaler Bindung die verdiente Auszeichnung; Berufe, die inzwischen leider zu großen Teilen vom Aussterben bedroht sind.

Der älteste ausgezeichnete Meister war ganze 93 Jahre alt und verbrachte einen großen Teil seines Lebens damit, seiner Berufung nachzugehen. Viele der Anwesenden bleiben auch im hohen Alter noch mit ihren Unternehmen verbunden. Dennoch wurde die Übergabe in vielen der anwesenden Betriebe bereits eingeleitet oder gar schon durchgeführt, sodass diese klassischen Disziplinen auch in Zukunft ihren Platz in der Wirtschaftsregion Sachsen haben werden!

Um das zu gewährleisten, hängt es aber auch an der Politik, den Handwerkern zuzuarbeiten. Allem voran heißt das, sich neben der Förderung traditioneller Gewerbe auch dem Abbau der alltäglichen bürokratischen Hürden zu widmen!

Neue Pflichten und Anforderungen machen dem Handwerk immerhin seit Jahrzehnten das Leben schwer. Immer mehr Zeit verbringen Meister am Schreibtisch, statt in der Werkstatt oder beim Kunden. Nicht zuletzt liegt in diesen Hürden ein Grund für lange Wartezeiten.

Handwerker haben ihren Beruf nicht gelernt, um als Buchhalter zu enden! Daher werden wir uns als AfD auch weiterhin dafür einsetzen, dass das klassische Handwerk den Respekt und die Förderung erhält, die es auch verdient.