Wir Autofahrer sind die Wahl-Verlierer.

Dem Steuerzahler geht es weiter an die Geldbörse. Und so viel steht fest: mit der neuen Bundesregierung wird es noch schlimmer! Es droht mit den Grünen in der Regierung nicht nur ein Tempolimit auf den Autobahnen, sondern die konsequente Erhöhung der Energiepreise um die CO2-Steuer. Das kommt uns Autofahrern und denen, die eine warme Wohnung haben möchten, teuer zu stehen.

Der größte Teil des Benzinpreises ist schon jetzt den Steuern geschuldet, die planmäßig noch weiter steigen sollen. Man kann den hohen Preis also nicht allein auf den gestiegenen Ölpreis schieben, das hat nämlich nur im geringen Maß damit zu tun. Der Staat ist es, der prächtig verdient und noch mehr haben will. Um sich klimapolitisch profilieren zu können, werden die Grünen und die FDP die Steuern weiter anziehen.

Damit wird Auto fahren etwas für Besserverdiener, wovor auch keine Elektroautos schützen, denn der Strompreis wird ebenfalls steigen. Das ist klarer Bestandteil der sogenannten „Energiewende.“

Doch wofür die ganzen Steuern? Für Projekte, von denen der Bürger nichts hat. So beispielsweise die steigenden Personalkosten, die mit dem neuen aufgeblähten Bundestag ebenfalls entstehen. Oder für linke Radikale, die den Staat zwar ablehnen, aber gerne auf seine Kosten leben.

Übrigens wird auch die FDP nicht vor diesen Verboten und Erhöhungen schützen, schon jetzt sitzt sie mit den Grünen zusammen. Um in die Regierung zu kommen, werden sie allem zustimmen was die Grünen verlangen. Taktisches FDP wählen erweist sich also auch im Nachhinein als falsch.